Skip to content

Wissenschaftliche/r PostDoc (m/w/d) | Max-Planck-Gesellschaft

  • SOCIETY

Ausschreibungsnummer: 41/2022

Stellenangebot vom 27. September 2022

Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie (MPI-BGC) in Jena widmet sich der interdisziplinären Grundlagenforschung im Bereich der Erdsystemwissenschaften mit dem Schwerpunkt Klima und Ökosysteme. Das worldwide renommierte Institut mit derzeit rund 230 Beschäftigten begeht im Jahr 2022 sein 25-jähriges Jubiläum. Jena ist für Excessive-Tech-Industrie, worldwide renommierte Forschungseinrichtungen und eine moderne Universität bekannt. It’s verfügt aber auch über eine schöne Naturkulisse im grünen Saaletal mit steilen Kalksteinhängen. Die Stadt Jena hat eine aktive Studentenszene und ein vielfältiges kulturelles Leben. Ab sofort suchen wir eine/n Wissenschaftliche/n PostDoc (m/w/d) in Vollzeit, befristet auf 2 Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung.

Hintergrund und Positionsbeschreibung:

Dürren, Waldbrände und andere large Waldstörungen, die in den letzten zehn Jahren aufgetreten sind, könnten ein frühes Warnsignal für die kommenden Bedrohungen der Wälder durch den Klimawandel sein. Die verfügbaren Daten und das Prozessverständnis über die Wechselwirkungen zwischen dem Klima, den wichtigsten Störungsarten und dem Kohlenstoffkreislauf sind jedoch begrenzt. Dies gilt auch für unsere Fähigkeit, die Auswirkungen zusammengesetzter Excessive und Störungen auf das CO2-Bindungspotenzial der Wälder in künftigen Klimaprojektionen von Erdsystemmodellen zu simulieren.
Das European Analysis Council Beginning Grant (ERC-StG) Projekt ForExD “Forest vulnerability to compound extremes and disturbances in a altering local weather” zielt darauf ab, die Untersuchung von Klimaextremen und Waldstörungen als Teil der gemeinsamen ökoklimatischen Variabilität zu integrieren, um das Prozessverständnis und die Zuordnung von Ereignissen mit starken Auswirkungen auf den Klimawandel zu verbessern. Diese Stelle ist in erster Linie der Arbeitsgruppe “Local weather-Ecosystem Disturbances Interactions” zugeordnet, in Zusammenarbeit mit der Gruppe “Terrestrial Biosphere Modelling” in der Abteilung “Biogeochemical Indicators”. Das Hauptziel dieser Arbeit ist die Entwicklung von Darstellungen biotischer und abiotischer Waldstörungen im terrestrischen Biosphärenmodell QUINCY sowie integriert in ICON-Land, dem Landoberflächenmodell des ICON-ESM.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung unabhängiger und kreativer Forschungsarbeiten zu den oben beschriebenen spezifischen Themen
  • Zusammenarbeit mit und Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeit des ForExD-Groups
  • Mitbetreuung von Doktoranden
  • Publikationen in internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften und Vertretung der Forschungsgruppe bei nationalen und internationalen Treffen

Ihr Profile:

  • Erfolgreich abgeschlossene Promotion in Meteorologie, Bio-informatik, Physik, Geowissenschaften oder vergleichbaren Bereichen
  • Grundlegendes Verständnis der terrestrischen biogeochemischen Kreisläufe und Wechselwirkungen Biosphäre-Klima
  • Praktische Erfahrungen in der wissenschaftlichen Entwicklung und Anwendung von dynamischen globalen Ökosystemmodellen
  • Vorkenntnisse in der prozessbasierten Modellierung von Vegetationsstörungen sind very best, aber nicht erforderlich
  • Ausgezeichnete quantitative Fähigkeiten (z. B. Datenanalyse, Modellierung)
  • Kenntnisse einschlägiger Software program und höherer Programmiersprachen (FORTRAN, c++) sowie in Python/R
  • Fähigkeit, sowohl selbstständig als auch im Crew zu arbeiten
  • Ausgezeichnete Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot:

Es handelt sich um eine Vollzeit-Stelle als wissenschaftlichen Postdoc, die ab Januar 2023 zu besetzen ist. Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach TVöD Bund; zusätzlich gewähren wir eine Altersversorgung in Anlehnung an den öffentlichen Dienst (VBL). Die Max-Planck-Gesellschaft bemüht sich um die Gleichstellung von Frauen und Männern und um Vielfalt. Sie will den Anteil von Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden daher ausdrücklich ermutigt, sich zu bewerben. Wir begrüßen Bewerbungen aus allen Bereichen. Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbung:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Ana Bastos (abastos@bgc-jena.mpg.de). Haven wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf sowie Namen und Kontaktinformationen zweier Referenzen per E-Mail zusammengefasst in einer PDF-Datei (max. 10 MB) bis zum 25. October 2022 unter Angabe der Kennziffer 41/2022 an bewerbung@bgc-jena.mpg.de oder an das

Max-Planck-Institut für Biogeochemie
Personalbüro: Kennwort “Wissenschaftlicher PostDoc”
Hans-Knöll-Strasse 10
07745 Jenna

Wir bitten darum, keine Bewerbungsmappen zu verwenden, sondern ausschließlich Kopien einzureichen, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *