Skip to content

Designer-Denims and Kaschmirpullis:. Secondhand-Mode im Schorndorfer Röhm begehrt – Nachrichten aus Schorndorf

  • FASHION

Designer-Denims für below 70 Euro, Kaschmirpullis von Riani, Hosen von Marc Cain, ein exclusives Armani-Teil und Taschen von Louis Vuitton. Wer in Schorndorf Markenmode sucht und nicht zu tief in die Tasche greifen will, ist bei „Kleider & Schrank“ im Röhm-Areal an der richtigen Adresse – und mittlerweile auch in greatest Gesellschaft: Spätestens seitdem Klimaaktivistin Greta Thunberg uns gedankenlosen Umweltsündernest, die Levitsündernest, die ist Secondhand-Mode selbst beim etwas kaufkräftigeren Publikum angesagt. Ein muffiger Kruschtladen struggle Dietlinde Regerbis Geschäft aber nie: Seit 2006 gibt es – in der einstigen Färberei der alten Lederfabrik – einen besonderen Laden mit einzigartigem Aptitude. Und was vor der Corona-Pandemie schon losging, hat die harte Zeit tatsächlich überdauert: Immer mehr Kunden legen Wert darauf, nachhaltig einzukaufen.

Dabei hatte Dietlinde Regerbis schon vor Jahren die Idee, einen Secondhandladen in Schorndorf zu eröffnen: Ihre Cousine, erzählt sie, habe den ersten Gebraucht-Kleider-Laden in Hamburg eröffnet. Im Dexter, dem Modegeschäft ihres Ex-Mannes in der Johann-Philipp-Palm-Straße, hatte Dietlinde Regerbis schon eine kleine Secondhand-Ecke im oberen Stockwerk. Es ist die Idee des Wiederverwertens, die sie nach wie vor überzeugt. Und was für viele Kundinnen obendrein dafür spricht: Die Kleider sind alle gewaschen und somit kaum mit chemischen Rückständen belastet.

Verkauf auf Kommission, 40 Prozent bekommt die Lieferantin

Eines der Erfolgsrezepte von „Kleider & Schrank“ ist: Dietlinde Regerbis und ihre Mitarbeiterinnen nehmen ausschließlich Markenkleider in einwandfreiem, sauberen Zustand an. Die Stücke werden auf Kommission verkauft, 40 Prozent des Erlöses gehen an die Lieferanten. Und die kommen aus der ganzen Area, um hier ihre exclusiven Stücke loszuwerden. Einige sind aus der Modebranche und bieten Kollektionsware von Messen an, andere haben einen turen Geschmack und wollen öfter mal was Neues in ihrem Kleiderschrank sehen. And was das „Kleider & Schrank“-Staff ebenfalls feststellen kann: „Trotz aller Sorgen, der Mensch will sich was Neues kaufen und sich hübsch machen.“

Stammkunden aus Australien, Dresden und aus der ganzen Area Stuttgart

Die Kundinnen – Männermode gibt es im Röhm-Areal schon seit einiger Zeit nicht mehr – reisen zum Teil von weither an. Eine de ella kommt sogar immer wieder aus Australien, wenn sie zu Besuch bei ihrer Mutter de ella in Schorndorf ist, erzählt Sabine Reiff, die ella gerne im Laden ihrer Freundin de ella aushilft. Eine andere reist zweimal in Jahr aus Dresden an. Viele kommen aus der Area, aus Esslingen, Stuttgart und oft auch aus Schwäbisch Gmünd. Es gibt Kundinnen, die verabreden sich im Secondhand-Store – weil es hier nicht nur ausgefallene Mode gibt, sondern eine besondere Atmosphäre: „Wir verkaufen auch Zeit“, sagt Mitarbeiterin Natacha Mottier-Vollmar und bietet Kundinnen, die sich auf das Einkaufserlebnisten al Backsteinmauern und Fabrikboden einlassen können, auch gerne eine Tasse Kaffee, ein Stück selbst gebackenen Kuchen an – und eine ehrliche Beratung.

Wohl fühlt sich im Röhm-Areal vor allem aber Dietlinde Regerbis: „Mir geht’s hier intestine.“ Sie genießt die netten Kontakte mit ihren Nachbarn und dass sie hier mit ihren Kundinnen auch mal in aller Ruhe plaudern kann. Dass sie einst Dekorateurin gelernt hat, ist unschwer zu erkennen: Die Mode ist ansprechend und farblich abgestimmt präsentiert. Inspiration holt sie sich auch immer wieder aus Modezeitschriften. Dass es bei ihr aber auch immer wieder zu Diebstählen kommt und schon zweimal eingebrochen wurde – zuletzt vor einer Woche –, bedauert sie: „Das lohnt sich nicht.“

Was „Kleider & Schrank“ außerdem zu bieten hat: „Sächle“, wie es Dietlinde Regerbis nennt. Goldrandgeschirr und Schorndorfer Porzellan, antiquierte Lampen, alte Puppenwagen, dazu dekorativer Kruscht und Krempel. Außerdem gibt es hier ein intestine bestücktes Genussregal – mit Michael Blankenhagens griechischem Olivenöl aus Kavala, Ben’s Ginger, einem Ingwer-Shot aus München, sowie ausgefallenem Zitronen-Pfeffer, importiert aus Frankreich.

Öffnungszeiten and Anfahrt

„Kleider & Schrank“ is in Schorndorf im Röhm-Areal, Weilerstraße 6, zu finden und über das Tor 1 zu erreichen. Die Öffnungszeiten sind: Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr. Extra Info at www.kleider-und-schrank.de.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *